[*]     Aktuell     Interdisziplinarien     Projekte I     Projekte II     social landart     Kunst am Bau     Archiv     Biografie     Impressum     

 

40 JAHRE WOLDENHORN-SCHULE
UND WAS WAR DAVOR?


Ausstellung vom 8. – 19. Mai 2017

Veranstaltungsort:
Kreis Stormarn
Mommsenstraße 14
Gebäude F, Foyer
23843 Bad Oldesloe

Schülerinnen und Schüler der Woldenhorn-Schule, Ahrensburg, recherchieren die Geschichte ihrer Schule und erforschen die Geschichte der Schulbildung für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen.

Künstlerische Leitung Eva Ammermann

Die Dokumentation können sie hier als Online-Version anschauen

Gefördert von "Schule trifft Kultur - Kultur trifft Schule" einem Projekt der Landesregierung Schleswig-Holstein, ermöglicht durch die Förderung der Stiftung Mercator im Rahmen des Programms "Kreativpotentiale".



   
 

Bunte Bänke für die Stecknitz-Region

Ein Kinder und Jugend Kunstprojekt des Tourismusbeirats der Stecknitz-Region in Kooperation mit der Grund- und Gemeinschaftsschule Stecknitz.

Tim Adam

Eva Ammermann

2016

Hier finden Sie die Dokumentation "Bunte Bänke" ... als PDF
und einen Projektbericht ... als PDF

Gefördert von "Schule trifft Kultur - Kultur trifft Schule" einem Projekt der Landesregierung Schleswig-Holstein, ermöglicht durch die Förderung der Stiftung Mercator im Rahmen des Programms "Kreativpotentiale".



   
 

Kunst im NaturErlebnisGarten

Möllner Schulberg

Abschlussprojekt der Zertifizierungsmaßnahme "Kulturvermittler"
im Rahmen von "Schule trifft Kultur"
an der Möllner Gemeinschaftsschule
mit Schüler und Schülerinnen der 8h und 9h

Tim Adam

Eva Ammermann

Jörg-Rüdiger Geschke

September 2015

Hier finden Sie die Dokumentation

„Schule trifft Kultur – Kultur trifft Schule“ ist ein Projekt der Landesregierung Schleswig-Holstein, vertreten durch das MSB und das MJKE. Es wird durch
die Förderung der Stiftung Mercator im Rahmen des Programms „Kreativ-
potentiale“ ermöglicht.



   
 

Spurensuche "unwertes Leben..."

Gestern, Heute, Morgen
überleben und leben?

Wir begeben uns auf Spurensuche in Lüneburg, in Hagenow, in Wöbbelin, in Archiven und Gesprächen.

Was passierte mit Menschen mit Behinderungen zur NS-Zeit - wie war das damals...?
Und wie ist das Heute?
...und was bringt uns die Zukunft...?
Viele Fragen! Wir finden Antworten, vergleichen und tauschen Erfahrungen aus

Eine Workshopreihe der Kulturwerkstatt - politische Bildung "Spurensuche"
Lebenshilfewerk Mölln-Hagenow, Kreis Herzogtum Lauenburg 2015/2016




   
 



Unbequeme Denkmäler

Eine Ausstellung zum Denken und Diskutieren im Flandernbunker Kiel

Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekt in Zusammenarbeit der Vereine Lauenburgischer Kunstverein e.V., Heimtbund und Geschichtsverein Herzogtum Lauenburg e.V., sowie Mahnmal Kilian e.V.

PROJEKTE für KINDER, JUGENDLICHE, ERWACHSENE und SCHULKLASSEN
IM FLANDERNBUNKER KIEL 2015










   
 



Unbequeme Denkmäler

- Toleranz fördern - Kompetenz stärken

Zeichen setzen gegen Rechtsextremismus

Lauenburgischer Kunstverein e.V. zusammen mit dem Heimatbund und Geschichtsverein Herzogtum Lauenburg und dem Kirchenkreis Lübeck/Lauenburg

JUGENDPROJEKTE und PROJEKTE FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN
IM KREIS HERZOGTUM LAUENBURG 2014

Was sagen uns Kriegerdenkmäler heute? Ziel der Projekte ist die kritische Auseinandersetzung und Meinungsbildung zur Denkmalkultur und den Orten der Erinnerung. Historisches Lernen an Gedenkstätten, das über historische Fakten hinausgeht und zu einer selbständigen Reflexion von Geschichtsdeutung und aktiven Beteiligung an Kontroversen anregt.

100 Jahre 1.Weltkrieg - ein internationales Mail Art Projekt in Ratzeburg ...PDF

Exkursion zur Kriegsgeschichte und Kriegerdenkmalen in Kiel ...PDF

Weitere Recherchen zum "Russenfriedhof" im Stadtarchiv Lauenburg ...PDF

Emil Haberland - ein deutscher Soldat im 1.Weltkrieg aus Geesthacht ...PDF

Eine gesunde deutsche Gesellschaft - die Idee der Nationalsozialisten. Mölln ...PDF

AUS DEM LEBEN EINES DIENSTMÄDCHENS - Mölln 1935
Der Katalog zum Projekt "Ausgrenzung und Euthanasie" ...PDF 2,2 MB
Wir haben in Mölln und im Kreis Herzogtum Lauenburg Nachforschungen betrieben und anhand von verschiedenen Akten einen exemplarischen Lebensweg nachgestellt. Dieser könnte nicht nur in Mölln, sondern auch an jedem anderen Ort passiert sein.



   
 

Unbequeme Denkmäler

- Erinnerungskultur wider das Vergessen

Eine Wanderausstellung 2013

Lauenburgischer Kunstverein e.V. zusammen mit dem Heimatbund und Geschichtsverein Herzogtum Lauenburg

Führungen und Projekte mit Eva Ammermann

Mit dieser Wanderausstellung möchten wir Schulklassen, Konfirmandengruppen und interessierte Jugendliche ansprechen. Das Projekt spannt den Bogen zwischen künstlerischer Umsetzung und Geschichtsbewusstsein und soll eine Anregung zur Gestaltung und Durchführung für eigene Workshops, Projektwochen, Feldforschung und Kunstaktionen sein. Ziel ist die kritische Auseinandersetzung und Meinungsbildung für ein Demokratieverständnis zu fördern. Für gewünschte Themenschwerpunkte werden entsprechende individuelle Konzepte entwickelt.

Hier finden Sie den Flyer mit den Ausstellunsterminen und Diskussionsveranstaltungen 2013

... und auch ein Video mit Interviews der beteiligten Akteure. Eine Dokumentation des Lokalen Aktionsplans für Vielfalt, Toleranz und Demokratie des Kreises Herzogtum Lauenburg.

... mehr

JUGENDPROJEKTE IM KREIS HERZOGTUM LAUENBURG 2013

NS-Euthanasie in Mölln. Postkarten als Erinnerungszeichen ...PDF

Nachforschungen zum "Russenfriedhof" in Lauenburg ...PDF

Denkmal oder Mahnmal? Das Flüchtlingslager in Geesthacht ...PDF



   
 

WasserReich Brüel

Projekkoordinatorin Angela Preusz
Künstlerische Projektleiterin Eva Ammermann

2013

Ein außerschulischer Projekt mit Kindern und Jugendlichen in Mecklenburg-Vorpommern


Hier finden Sie die Dokumentation

   
 

Kunst und Pflege

Assoziationen zur Ethik in der Pflege

Haltungen in Bildern der Kunst zu Sterben, Tod und Trauer
Betrachtung ausgewählter Kunstwerke in der

HAMBURGER KUNSTHALLE 2012

Künstlerische Leitung Eva Ammermann

Kursleiterin Ulrike Mechau-Krasemann Soz.-päd.grad
Bildungszentrum Malepartus



   
 

Vom Narr zum Narren – Der Till heckt mit dem Nasreddin

POSING MIT TILL UND NASREDDIN

Deutsch-türkisches Projektjahr 2012

Ein Workshop in der Astrid-Lindgren-Schule Mölln
und der Gemeinschaftsschule Mölln

Die Ausstellung wurde vom Lauenburgischen Kunstverein im Möllner Stadthaus
vom 25. August - 21. September 2012 und im Schleswig-Holsteinischen Landtag
in Kiel vom 20. November - 16. Dezember 2012 gezeigt
mehr...

Eine Veranstaltung des Vereins "Miteinander Leben" und der Stadt Mölln



   
 

POSING DURCH DIE JAHRHUNDERTE

Ein Workshop am 18.9.2011 für Kinder und Jugendliche im Rahmen des Programms
Die Nacht und das Flüstern von KiöRe.V. für das Bürgerliche Waisenhaus in Basel.

Körperhaltung und Gesten (das "Posing") wurde anhand ausgewählter Bilder im Kunstmuseum Basel besprochen und durch eigenständiges Zeichnen und Malen thematisch vertieft. Aus Textilstücken und Stoffen wurden danach im Kaskadenkondensator eigene Kostüme entworfen, gefertigt und in einem Fotoshooting präsentiert. mehr...



   
 

Alltagswelten und Lebensgestaltung in der Altenpflege

BIOGRAGISCHE ASPEKTE ZU ALLTAGSWELTEN UND ZUR LEBENSGESTALTUNG IN DER ALLTENPFLEGE

Zur Geschichte und zum Ablauf des Unterrichtprojektes:
25 Auszubildende im 2. Ausbildungsjahr der Altenpflegeausbildung verließen den Klassenraum, um zu fotografieren. Unter Anleitung der Fotokünstlerin und Kunststipendiatin des Landes Schleswig-Holstein, Eva Ammermann, fotografierten und führten die Auszubildenden Gespräche mit Bewohnern und Mitarbeitern der Altenheime Behnckenhof der Hansestadt Lübeck und dem Morierhof in Stockelsdorf. mehr...

Die Ausstellung wurde an mehreren Orten gezeigt u.a.:
Behnckenhof in Lübeck und Morierhof in Stockelsdorf 28.11.2008 - 8.1.2009
CareFair Germany im CCH Hamburg 18.+19.2.2009

IBAF - Pflegeschulungszentrum Lübeck in Stockelsdorf

   
 

VIELFALT TUT GUT

Ein FOTOWORKSHOP für Schülerinnen und Schüler der 4. Grundschulklassen in der Weingartenschule Lauenburg.
Ausstellungseröffnung am 25.11.2008 in der Stadfbücherei Lauenbug
Gefördert wurde das Projekt im Rahmen von VIELFALT TUT GUT, Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie, ein Bundesprogramm